Dollar und Ibovespa fallen in Erwartung der Zinsentscheidung und mit fiskalischem Risiko auf dem Radar – Kasamim Noticias
Zum Inhalt springen

Dollar und Ibovespa fallen in Erwartung der Zinsentscheidung und mit dem fiskalischen Risiko auf dem Radar

Der Markt geht davon aus, dass Copom 1 Prozentpunkt zu Selic hinzufügt und die Rate auf 5,251 TP3T pro Jahr erhöht

ROBERTO GARDINALLI/FUTURA PRESS/ESTADÃO CONTÚDODer Dollar schließt zu Spitzenzeiten, bevor die Zentralbank die Richtung der brasilianischen Zinssätze bekannt gibt

Ö Dollar und die brasilianische Börse schloss an diesem Mittwoch, dem 4., Stunden bevor die Zentralbank den neuen Zinssatz ankündigte und das fiskalische Risiko wieder in den Fokus rückte. Die nordamerikanische Währung beendete den Tag mit einem Rückgang von 0,13% bei R$ 5,186. Der Wechselkurs erreichte einen Höchstwert von R$ 5,246, während der Mindestwechselkurs R$ 5,165 nicht überschritt. Der Dollar beendete den Tag mit einem Plus von 0,53% bei R$ 5,193. Ö Ibovespa, eine B3-Referenz, schloss mit einem Rückgang von 1,44% bei 121.801 Punkten. Die Handelssitzung an diesem Dienstag, dem 3., endete mit einem Anstieg von 0,87% auf 123.576 Punkte.

Aufgrund der jüngsten Beschleunigung der Inflation setzt der Markt auf eine Erhöhung des Selic um 1 Prozentpunkt durch den Ausschuss für Geldpolitik (Copom) und erhöht den Zinssatz auf 5,251 TP3T. Auf der letzten Sitzung im Juni signalisierte der Vorstand, dass er die Dosis von 0,75 Prozentpunkten wiederholen sollte, ließ aber „die Tür offen“ für eine kräftigere Erhöhung. Der Finanzmarkt hat seinen Ausblick für das erneut angehoben Breiter Verbraucherpreisindex (IPCA), der offizielle Meter von Inflation Brasilianisch, auf 6.79%. Dies war die 17. Woche in Folge, in der die Schätzung nach oben korrigiert wurde. In der letzten Ausgabe deutete die Prognose auf einen Anstieg von 6,561 TP3T hin. Die BC verfolgt ein Inflationsziel von 3,751 TP3T mit einer Marge von 1,5 Prozentpunkten nach oben oder unten, also zwischen 2,251 TP3T und 5,251 TP3T. Die Indexvorschau lag im Juli bei 0,72%, dem höchsten Wert seit 2004, und erreichte in den letzten 12 Monaten einen Wert von 8,59%. Marktanalysten haben auch die Erwartungen für die IPCA 2022 nach oben korrigiert, von 3,801 TP3T auf 3,811 TP3T. Das Ziel für den BC im nächsten Jahr liegt bei 3,50%, mit einer Schwankung zwischen 2% und 5%. Trotz des erneuten Anstiegs der Inflationserwartungen behielt der Markt die Selic-Prognose, das wichtigste Instrument der BC zur Eindämmung von Preisschwankungen, bei 7% pro Jahr in den Jahren 2021 und 2022 bei.

Anleger denken auch über die Rückkehr des fiskalischen Risikos nach der neuen Precatório-Krise und den Debatten um die Neuformulierung der Bolsa Família nach. Teil des Fonds, den die Regierung mit der vorgeschlagenen Änderung der Verfassung (PEC) schaffen will Gerichtsbeschlüsse werden zur Finanzierung sozialer Aktionen verwendet. Das Dokument, erstellt von Wirtschaftsministerium, wurde bereits an das Bürgerhaus geliefert und wird dem vorgelegt Kongress Diesen Donnerstag, den 5., muss die Exekutive diese Woche auch die vorläufige Maßnahme (MP) vorlegen, mit der Auxílio Brasil geschaffen wird, wie das neue Hilfspaket für die Schwächsten heißen wird, wie z Bolsa Família. Der PEC von precatório, wie die Schulden der Union genannt werden, gegen die keine Rechtsmittel mehr eingelegt werden können, schlägt die Bildung eines Fonds mit Privatisierungsmitteln und den Verkauf anderer öffentlicher Vermögenswerte, beispielsweise Immobilien, vor. Das Projekt des Wirtschaftsteams ermittelt, dass 60% der Mittel aus diesem Fonds für den Abbau der Staatsverschuldung, 20% für die Begleichung von Gerichtsbeschlüssen und 20% für den sozialen Bereich bestimmt sind.

Der Hintergrund ist so gestaltet, dass er außerhalb liegt Ausgabenobergrenze, die 2016 verabschiedete Regelung, die die Ausgaben der Union auf den inflationsbereinigten Vorjahreshaushalt begrenzt. Aus ökonomischer Sicht sind Einnahmen aus Privatisierungen und Vermögensverkäufen nicht aktuell und entsprechen nicht den Regeln für Steuerschranken. Der Text legt fest, dass der Wert der jährlich gezahlten Gerichtsbeschlüsse auf 2,61 TP3T des Nettoumsatzes (RCL) begrenzt ist. Die Zahlungen werden in drei Stufen unterteilt: Alle Gerichtsbeschlüsse bis zu R$ 66.000 werden sofort bezahlt; Schulden über 66 Mio. Die Werte zwischen diesen Extremen werden in aufsteigender Reihenfolge angeordnet. Nach Angaben der Regierung verfügt der Haushalt über Mittel zur Begleichung aller Gerichtsbeschlüsse unter 450.000 R$.



SIEHE ORIGINALARTIKEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der reCAPTCHA-Verifizierungszeitraum ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.