Die Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3T – Kasamim Noticias
Zum Inhalt springen

Die Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3T

Die Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3TDie Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3T" Titel="Die Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3T" decoding="async" />

Die Währungsbehörde nimmt eine neue Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte vor und setzt den Zinssatz auf das gleiche Niveau wie im Februar 2020; Aufgrund der steigenden Inflation prognostizieren Analysten, dass Selic am Jahresende bei 6,251 TP3T liegen wird

Die Zentralbank erhöht die Zinssätze zum dritten Mal und Selic steigt auf 4,251 TP3TAnalysten gehen davon aus, dass die BC ihre Politik der Zinserhöhungen angesichts der steigenden Inflation bis Ende 2021 beibehalten wird

Ö Ausschuss für Geldpolitik (Copom) von Zentralbank (BC) An diesem Mittwoch, dem 16., stieg der Grundzins der brasilianischen Wirtschaft erneut und erhöhte den Selic von 3,501 TP3T auf 4,251 TP3T pro Jahr. Dies ist das erste Mal seit 2015, dass die Hochschule den Selic-Satz in drei aufeinanderfolgenden Sitzungen erhöht hat. Der neue Anstieg um 0,75 Prozentpunkte wurde von der EU bereits erwartet Finanzmarkt und setzt die Zinsanpassungspolitik nach fast sechs Jahren der Senkung oder Einfrierung auf reduziertem Niveau fort. Der Vorstand hatte den Selic bereits im März und Mai in der gleichen Größenordnung angepasst und den Satz von 2% auf das aktuelle Niveau angehoben. Die neue Erhöhung belässt die Zinssätze auf dem gleichen Niveau wie im Februar 2020. Der Anstieg des Selic-Zinssatzes erfolgt vor dem Hintergrund steigender Inflation, die in den 12 Monaten bis Mai 8,061 TP3T erreichte und damit deutlich über der Obergrenze des angestrebten Ziels von 5,251 TP3T lag das Bankwerk – mit einem Zentrum von 3.75% und einem Boden von 2.25%. Analysten schätzten sogar, dass die Behörde auf eine Erhöhung des Selic um 1 Prozentpunkt zurückgreifen würde, um zu verhindern, dass der diesjährige Inflationsdruck die Erwartungen für 2022 beeinträchtigt, wenn die BC ein Ziel von 3,501 TP3T haben wird – mit einer Abweichung von 1,5 Prozentpunkten nach oben bzw runter. Der Finanzmarkt schätzt, dass Selic das Jahr 2021 mit 6,251 TP3T pro Jahr abschließen wird, so das am Montag, den 14., veröffentlichte Focus Bulletin. Die nächste Sitzung des Kollegiums findet zwischen dem 3. und 4. August statt.

In einer Notiz erklärte die Copom, dass sie bei der nächsten Sitzung eine weitere Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte vornehmen und den Selic auf 5% pro Jahr anheben solle, das gleiche Niveau wie im Oktober 2019. „Allerdings ist eine Verschlechterung der Inflationserwartungen für das relevante.“ Der Horizont erfordert möglicherweise eine rechtzeitigere Reduzierung der monetären Anreize. Der Ausschuss betont, dass diese Bewertung auch von der Entwicklung der Wirtschaftstätigkeit, dem Gleichgewicht der Risiken und der Art und Weise abhängt, wie sich diese Faktoren auf die Inflationsprognosen auswirken“, heißt es in der Erklärung. Die nationale Währungsbehörde erklärte außerdem, dass sie die Normalisierung des Grundzinssatzes auf ein als neutral angesehenes Niveau fördern sollte, das laut Analysten nahe bei 6,51 TP3T pro Jahr liegt. „Diese Anpassung ist notwendig, um die Ausbreitung der aktuellen vorübergehenden Inflationsschocks abzumildern.“ Das Kollegium erklärte in einer Notiz außerdem, dass der Inflationsdruck stärker sei als erwartet und dass die Risikofaktoren der Anstieg der Rohstoffe und das brasilianische Haushaltsrisiko seien. „Trotz der jüngsten Verbesserung der Nachhaltigkeitsindikatoren für die Staatsverschuldung führt das hohe Haushaltsrisiko weiterhin zu einer Aufwärtsasymmetrie im Risikogleichgewicht, d.

Die neue Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte hatte der BC bereits auf der letzten Copom-Sitzung im Mai angekündigt. Die Erkenntnis, dass Variationen in Breiter Verbraucherpreisindex (IPCA) Die zunehmende Verbreitung verschiedener Wirtschaftszweige hat Analysten dazu veranlasst, die Notwendigkeit für ein energischeres Vorgehen der Währungsbehörde in Betracht zu ziehen. Der Anstieg der Inflation im letzten Monat wurde durch den Anstieg von angeführt Elektrizität. In den vergangenen Monaten war der Inflationsvektor besetzt Kraftstoffe - insbesondere das Benzin - und das Lebensmittel. Der neue Zyklus steigender Rohstoffe sollte den Anstieg des IPCA in den nächsten Monaten unterstützen, auch wenn der Markt Spielraum für eine Abkühlung des Index sieht. Daten Fokus-Bulletin weisen darauf hin, dass Ökonomen und Finanzinstitute eine Inflation von 5,821 TP3T zum Jahresende prognostizieren. Die negative Stimmung beginnt sich jedoch auf die IPCA-Prognosen für 2022 zu übertragen, die von 3,641 TP3T vor einem Monat auf 3,781 TP3T an diesem Montag stiegen – die fünfte Woche in Folge mit einer Aufwärtskorrektur.

Der Anstieg des Dollars und die Aufwertung der Rohstoffe trugen zum Anstieg des IPCA ab der zweiten Jahreshälfte 2020 bei

Der Anstieg des Dollars und die Aufwertung der Rohstoffe trugen zum Anstieg des IPCA ab der zweiten Jahreshälfte 2020 bei

Der Anstieg des Selic-Zinssatzes wirkt sich auf die Festlegung der Bankzinsen und die Kreditaufnahme im Land aus. Im Allgemeinen sinkt bei einer Erhöhung des Grundzinses der Konsum, da der „Preis des Geldes“ höher wird. Die Niedrigzinspolitik wurde eingeführt, um die Erholung der Wirtschaft anzukurbeln. Allerdings erzwang ein länger anhaltender Inflationsdruck als erwartet eine Trendwende ab Ende des ersten Quartals dieses Jahres. Im Interview mit Junge PfanneGustavo Loyola, ehemaliger Präsident der nationalen Währungsbehörde, erklärte, dass die Zentralbank angesichts des Anstiegs des Selic zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Wirtschaft noch nicht vollständig erholt habe, „auf dünnem Eis balanciere“. „Wir müssen bei der Erhöhung der Zinssätze vorsichtig sein, um negative Auswirkungen auf die Wirtschaftstätigkeit zu vermeiden. Mit anderen Worten: Die Zentralbank darf keine Munition verschwenden, sie muss die richtige Dosis an Zinserhöhungen erhalten“, erklärte er.

Die Inflation steigt seit der zweiten Jahreshälfte 2020. Das IPCA endete letztes Jahr mit einem Anstieg von 4,51 TP3T, dem höchsten Wert seit 2016. Zu den Hauptfaktoren, die die Inflation auf diesen Punkt gebracht haben, gehört der Anstieg der Rohstoffe mit Beginn der Erholung der globalen Volkswirtschaften, vor allem in China. Der Anstieg des Dollars im ersten Quartal dieses Jahres inmitten von Diskussionen über die Budget 2021 und das Risiko eines größeren Defizits in den öffentlichen Finanzen trug ebenfalls erheblich zum Inflationsdruck bei. Die Abkühlung der Währung in den letzten Wochen wird von Analysten als einer der Faktoren genannt, die den IPCA bis zum Jahresende nach unten drücken dürften.



SIEHE ORIGINALARTIKEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der reCAPTCHA-Verifizierungszeitraum ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.

0